Herzlich willkommen 

Der Weg ist bekanntlich das Ziel, und wenn Sie auf der Suche nach einer Psychotherapeutin sind, haben Sie sich bereits auf den Weg gemacht und ziehen eine psychotherapeutische Unterstützung für sich in Betracht.

Möglicherweise fühlen Sie sich in ihrer Lebensgestaltung so beeinträchtigt, dass die Unterstützung durch nahestehende Personen nicht mehr ausreicht. Vielleicht haben Sie auch die Empfehlung erhalten, sich professionelle Hilfe zu suchen. Genau wie auch bei körperlichen Beschwerden Hilfe in Anspruch genommen wird.

In einem Erstgespräch kann geklärt werden, ob und welche Form der Psychotherapie in Frage kommen könnte. In meine kassenärztlich niedergelassene Praxis kommen Kinder und Jugendliche im Alter von ca. 13 Jahren bis zur Vollendung ihres 21. Lebensjahres. Bei einem Psychotherapiebeginn im 21. Lebensjahr ist eine Behandlung auch darüber hinaus möglich.

 

Kostenübernahme

Bei Fragen zur Regelung der Kostenübernahme einer Psychotherapie bin ich Ihnen, neben Ihrer zuständigen Kasse, gerne behilflich.

Gesetzliche Krankenkassen

Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) übernimmt in der Regel die Kosten einer psychotherapeutischen Behandlung. Das Vorlegen einer gültigen Krankenversicherungskarte ist hierfür Voraussetzung.

Private Krankenversicherungen, Beihilfe

In aller Regel werden die Therapiekosten von der Privaten Krankenversicherung (PKV) und der Beihilfe übernommen. Eine vorzeitige Klärung über die genauen Modalitäten mit der eigenen Kasse/Beihilfe ist notwendig.

Selbstzahlende

Die Therapiekosten (Gebührenordnung für Psychotherapeuten, GOP) werden vollständig zu eigenen Lasten getragen.

 

 „Besser auf neuen Wegen etwas stolpern,
als auf alten Pfaden auf der Stelle treten.“

Chinesisches Sprichwort

Krankheitsbilder

  • Angststörungen
  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Essstörungen (Anorexia nervosa, Bulinie, Binge Eating, Orthorexia)
  • Selbstverletzendes Verhalten (Ritzen)
  • Depression (lebensüberdrüssige Gedanken, traurige Stimmung  – Melancholie, Niedergeschlagenheit, Hoffnungslosigkeit etc.)
  • Zwangsstörungen (Grübeln, Waschen, TICs etc.)
  • Psychosomatische Beschwerden (Rücken-, Bauch-, Kopfschmerzen, Migräne etc.)
  • Psychische Belastungen bei chronischen Erkrankungen (Asthma, Diabetes mellitus, Neurodermitis, Morbus Crohn etc.)
  • Unruhe, Aufmerksamkeitsstörungen
  • Konzentrations-, Lern- und Arbeitsstörungen
  • Schulabsentismus
  • Geschlechtliche Identifikationsstörungen
  • Sozialphobien
  • Traumatische Erlebnisse und Belastungen (seelische, körperliche, sexuelle Gewalt)
  • Persönlichkeitsstörungen (Psychosen, Multiple Persönlichkeiten etc.)
  • Bindungsstörungen (Kontakt-, Beziehungsstörung)
  • Asberger-Syndrom
  • Sprach- und Sprechstörungen
  • Stress, Mobbing
  • Unsoziale Verhaltensweisen (Stehlen, Lügen, Weglaufen)

Psychotherapeutische Arbeitsweise

Während unserer gemeinsamen Arbeit beziehe ich folgende Psychotherapiemethoden ein:

  • Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie für Kinder und Jugendliche
  • Gestalttherapie
  • Systemische und lösungsorientierte Kurzzeittherapie, Familientherapie und Beratung
  • Spezielle Methoden zur Behandlung von Traumata PITT (Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie nach Luise Reddemann)

Die Therapie findet vorwiegend in Einzelsitzungen statt. Es kann sinnvoll sein, dass Personen aus der Familie, der Schule, der Jugendhilfe oder Ärzt*innen mit einbezogen werden, um nachhaltige positive Entwicklungen zu ermöglichen Die Entscheidung darüber treffen Jugendliche und junge Erwachsene jedoch selbst. 

Gemeinsam mit mir können Sie eigene Strategien und Lösungen zur Bewältigung der vielgestaltigen Herausforderungen Ihres Lebensalltages entwickeln. Achtsamkeit und Respekt und die Begegnung auf Augenhöhe sind wichtige Grundlagen meiner therapeutischen Arbeit.

Psychotherapieablauf

Die Psychotherapie beginnt mit einem Erstgespräch, dem sich zunächst Probesitzungen anschließen. Nach der Antragstellung bei der Krankenkasse beginnt die eigentliche Therapie. Eine therapeutische Sitzung umfasst 50 Min. und findet in der Regel einmal wöchentlich statt. Der Gesamtumfang an Sitzungen variiert, je nach Problematik und persönlicher Motivation. Bei Bedarf sind Verlängerungen möglich.

Sie benötigen keine ärztliche Überweisung. Kinder und Jugendliche bis zum 15. Lebensjahr benötigen jedoch die Zustimmung beider Elternteile oder von den Sorgeberechtigten. Ab dem 15. Lebensjahr haben Sie das Recht, selbst einen Antrag auf Psychotherapie zu stellen, wobei auch hier eine Zustimmung hilfreich ist.
Bei Interesse setzten Sie sich gerne direkt mit mir in Verbindung. Im Erstgespräch können dann Details zum Therapieablauf besprochen werden. Ein baldiger Therapiebeginn ist von mir angestrebt. Auf Wunsch erfolgt eine Aufnahme in die Warteliste.

„Du bist die Nummer Eins 

in Deinem Leben, 

ohne Dich geht gar nichts 

und deswegen ist es wichtig, 

dass Du gut für Dich sorgst.

Über mich

Ich bin seit Juni 2009 als  Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in meiner eigenen Praxis tätig.

  • Dipl.-Pädagogin
  • Approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
  • Gestalttherapeutin
  • Systemisch, lösungsorientierte Kurzzeit- und Familientherapeutin
  • Heilpraktikerin Psychotherapie
  • Eintrag ins Arztregister (Psychotherapeuten) im Zulassungsbezirk Oldenburg nach dem Richtlinienverfahren tiefenpsychologisch, fundierte Psychotherapie/Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Berufstätigkeiten

  • Leiterin der Beschäftigungstherapie in einem Pflegeheim für Bewohnende mit psychischen Einschränkungen
  • Sozialpädagogische und therapeutische Tätigkeit in einer Jugendwohngemeinschaft und Kinder- und Jugendschutzstelle
  • Psychotherapeutin in einer Fachklinik für suchtmittelabhängige (Alkohol-, Drogen- und Medikamentenabhängigkeit, Essstörungen, Spielsucht) Jugendliche und junge Erwachsene mit Einzel- und Gruppenpsychotherapie, Krisenintervision sowie sozialpädagogischer Begleitung
  • Leiterin bei einem Kinder- und Jugendhilfeträger für die Bereiche Wohngruppe, Kindertagesstätte, Frühförderung, Lese-, Rechtschreib- und Rechenschwäche, soziale Gruppenarbeit, Fachberatung, Projektarbeit.

Verbände

  • Berufsverband: Psychotherapeutenkammer Niedersachsen (PKN)
  • Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN)
  • Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK)
  • Deutsche Psychotherapeuten Vereinigung (DPtV)

Dringender Notfall für alle unter 18-Jährigen

KJPP-Klinik

Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie / Psychosomatik und Psychotherapie

Klinikum Oldenburg AöR Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin (Elisabeth-Kinderkrankenhaus)

Rahel-Straus-Straße 10, 26133 Oldenburg
Telefon Institutsambulanz-Sekretariat: 04 41 – 403 100 62
Telefon Vorzimmer-Sekretariat: 04 41 – 403 100 61
Telefax: 04 41 – 403 100 63

Dringender Notfall für alle über 18-Jährigen

Karl-Jaspers-Klinik

Psychiatrieverbund Oldenburger Land gGmbH

Hermann-Ehlers-Str. 7, 26160 Bad Zwischenahn
Telefonzentrale: 04 41 – 96 150
Telefax: 04 41 – 69 14 48

Kontakt

Dipl.-Päd. Erika Schmidt
Approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Kasinoplatz 3
D-26122 Oldenburg

Telefon 04 41 – 39 06 36 86
Telefax 04 41 – 39 06 36 84
mail@erika-schmidt.info